30 Sep Zwei Abstiege trüben die Saisonbilanz

Die Punktspielrunde 2017 war nicht die des Altenhainer Tennis-Clubs. Kein Aufsteiger, nicht einmal eine Spitzenplatzierung, dafür aber zwei Absteiger sorgen nach sieben Spieltagen für die schlechteste Gesamtbilanz seit Jahren.

Bis zum letzten Ballwechsel spannend machten es die Damen 50 und die Herren 40 – mit gutem Ende für die Damen, die im letzten Augenblick die Gruppenliga halten konnten. Dazu reichte ein 3:3 bei GW Walldorf, um vor diesem direkten Konkurrenten den rettenden siebten Platz zu behaupten. Entscheidend war das zweite Doppel von Elke Merle-Ludt / Eva Großjohann, die durch ein 2:6, 6:4 und 10:7 den Punkt zum Unentschieden sicherten. Bei Punktgleichheit von 3:11 Zählern war Altenhain genau einen Matchpunkt besser als Walldorf.

Ähnlich knapp ging es bei den Herren 40 (Bezirks-Oberliga) gleich mehrfach in dieser Saison zu, allerdings fast immer mit dem schlechteren Ende. Im vorentscheidenden Spiel gegen den TC Neu-Anspach, in dem ein Punkt genügt hätte, gingen die beiden Spitzeneinzel knapp im dritten Satz verloren, und dann überraschend auch noch beide Doppel zum 2:4. Am letzten Spieltag gegen den Tabellenzweiten Kelkheimer Tennisfreunde schaffte das Team mit 3:3 zwar einen Achtungserfolg, doch auch hier fehlte dem Team von Kapitän Guido Peters am Ende ein Doppelerfolg. So stand mit 4:10 Punkten und Platz sieben der bisher wohl bitterste Abstieg in der Teamgeschichte zu Buche. Mit einem Sieg mehr wäre das Team sogar Vierter geworden.

Nach Jahren, in denen es immer nur nach oben, zuletzt sogar bis in die Verbandsliga ging, hat es diesmal auch die Herren 70, die als Spielgemeinschaft mit Königstein und Ruppertshain antraten, erwischt. Sie landeten auch wegen zahlreicher Verletzungen auf dem achten Platz (1:13 Punkte), der Abstieg stand bereits nach dem 2:4 im vorletzten Spiel gegen Westerbach Eschborn fest.

Gut behaupten konnte sich die 2. Mannschaft der Herren 70, die in ihrer ersten Saison in der Bezirksliga A mit 5:5 Punkten Platz vier belegten. Ebenfalls mit ausgeglichener Bilanz von 7:7 Zählern und Platz fünf beendete die verlässliche Herren-50-Mannschaft ihre Saison in der Bezirksliga A.

Aufgehellt wurde das Tennisjahr durch die couragierten Auftritte des Altenhainer Nachwuchses. Die gemischte U14 Mannschaft, ergänzt durch einige Spieler des Fischbacher TC, schaffte in der Kreisliga A auf Anhieb den zweiten Platz. Mit 8:4 Punkten musste sich das Team um Mannschaftsführer Allan Sackmann nur der SG Ober-Erlenbach (9:3) beugen, gegen die man einmal 2:4 verlor und einmal 3:3 spielte. Die weibliche U12 hat ein Lehrjahr hinter sich gebracht, das sie mit 3:9 Punkten als Sechster der Kreisliga A abschloss, dabei aber auch schon erste zählbare Ergebnisse abgeliefert. Die beiden Mannschaften können also mit Optimismus auf die nächste Saison blicken.   as