20 Jul Damen 50 Vizemeister!

Es ist schon merkwürdig. Zu Beginn der Saison wird das Ziel gesetzt, nicht abzusteigen, und am Ende ist man mehr oder weniger enttäuscht, „nur“ den 2., 3., oder 4. Platz erreicht zu haben. Dabei ist das Ziel zu 100 % erfüllt?! Aber wie schon die Deutsche Nationalelf feststellen musste: „Wenn man im Halbfinale steht, will man auch das Finale erreichen! Und nach Möglichkeit gewinnen.“ Dennoch – eine erfolglose Saison sähe anders aus. Einzig die Herren 65 müssen in der Bezirksoberliga ein wenig zittern. Waren die Saison über nur 2 Absteiger aus der BOL markiert, so scheint es derzeit auch die Senioren als Drittletzter zu treffen.

Der letzte Spieltag der Saison endete für die Juniorinnen U12 im Topspin-Cup mit einem klaren 6:0-Erfolg gegen die MSG Kriftel / Eppstein / Diedenbergen III. Shanga Thiele, Johanna Buch, Feeline und Helena Henninger erzielten im Einzel wie im Doppel hierbei jeweils glatte 2-Satz-Siege. Die Mädels um Mannschaftsführerin Feeline herum haben in ihrer ersten Spielzeit in dieser Formation immerhin zwei Siege eingefahren.

Die Herren 65 haben am Ende womöglich doch Pech. Trotz der Siege an den letzten beiden Spieltagen gegen Hattenheim und Rosbach steht Hattenheim bei gleicher Punktzahl mit drei Matchpunkten vor dem ATC in der Tabelle. Bisher waren nur zwei Absteiger aus der BOL markiert, aber nun ist auch der ATC als Sechster offiziell auf einem Abstiegsplatz. Je nach Altersklassenwechsel und Auf- und Absteigern aus den anderen Ligen ist der Klassenerhalt im Moment nur theoretisch drin.

Vizemeister! Die Damen 50 gewannen ihr letztes Match mit 4:2 gegen den TC am Bingert. Bei gleichen Punkten und Matchpunkten haben sie jedoch die günstigere Konstellation in der Anzahl der Siege, was in der Tabelle entscheidend ist, und noch vor den Sätzen gewertet wird. Die Redaktion ist übrigens der Meinung, dass eine Vizemeisterschaft durchaus ausreicht, um eine „Fast-Aufstiegsfeier“ als Saisonabschluss mit Spanferkel auszurichten … 😉

Die Herren 50 landeten mit 8:6 Punkten auf dem 4. Platz. Das letzte Spiel (2:4 gegen Weilmünster), in welchem es nur noch um Platz 3 oder 4 ging, war eine gute Gelegenheit, wieder Spielpraxis zu erlangen. Zum einen für den „Neuen“, Dieter Schneider, der sein erstes Match in 2016 absolvierte, zum anderen für Harald Ludt nach seiner Verletzungspause. Wermutstropfen: Peter Kabisch verabschiedet sich nach wenigen Jahren für den ATC, um wieder in Wohnortnähe in Darmstadt aufzuschlagen. Schon alleine deswegen schade, da Peter beide Punkte (im Doppel mit Polydore) einfuhr. Viel Glück und Spaß im neuen Verein, und falls Du Sehnsucht hast – Du bist jederzeit Willkommen!

Vizemeister wären die Herren 40 auch gerne noch geworden, aber trotz Bestbesetzung setzte es erneut eine 2:4 Niederlage gegen den Aufsteiger aus Ober-Eschbach. Nur Holger Schwarze konnte doppelt punkten. Insofern kann man mit dem 3. Platz und 9:5 Punkten eigentlich zufrieden sein.

In einer Spielgemeinschaft mit Königstein und Ruppertshain war der ATC bei den Herren 70 immerhin in der Verbandsliga vertreten. Paul Müller, Axel Thiebaut, Takaaki Ono und Andreas Noack holten sich mit 8:6 Punkten den 4. Tabellenplatz in der starken 8er-Gruppe. (GP)