28 Aug Herren 50 schaffen den Aufstieg / Zwei Abstiege drohen

Eine Medenrunde der Extreme ist für die Altenhainer Punktspielmannschaften am Wochenende zu Ende gegangen. Die Herren 50 steigen ungeschlagen und souverän in die Bezirks-Oberliga auf, womit sich die Mitglieder nach einigen Jahren Pause wieder einmal auf eine Aufstiegsfeier freuen dürfen. Dagegen müssen zwei der vier „Stammteams“ aller Voraussicht nach absteigen.

Die 50er machten bereits am vorletzten Spieltag beim 6:0 gegen Sportwelt Rosbach die Meisterschaft in der Bezirksliga A und den Aufstieg perfekt, sodass der einzige Punktverlust beim 3:3 gegen den Zweiten TC Rockenberg am letzten Spieltag nicht mehr ins Gewicht fiel. Spielertrainer Archibald Pflug blieb an Position zwei im Einzel und Doppel die gesamte Saison über ohne Niederlage, ebenso Harald Ludt an Nummer drei im Einzel, und auch Spitzenspieler Wolfgang Frychel gab im Einzel nur eines seiner sieben Spiele ab.

Ohne Sieg blieben dagegen die Damen 50, deren Verletzungspech sich durch die gesamte Saison in der Gruppenliga zog. Trotz großem Kampf der verbliebenen Spielerinnen war auch an den beiden letzten Spieltagen bei den 2:4-Niederlagen gegen den TC Sachsenhausen und bei Tuspo Guxhagen das Matchglück nicht auf Seiten der Altenhainer Damen.

Auch die Herren 40 hat es „sportlich“ auf Platz sieben der Bezirks-Oberliga erwischt. 5:9 Punkte reichen meist zum Klassenerhalt, dieses Mal aber könnte diese Ausbeute aus sieben Spielen zu wenig gewesen sein. Vorentscheidend war die 2:4-Niederlage am vorletzten Spieltag beim TC Kiedrich, am Wochenende hätte dann auch ein Remis gegen den STC Butzbach (2:4) nicht mehr gereicht, um Platz sechs zu behaupten. Es besteht aber noch die Chance, auch als Vorletzter in der Klasse zu bleiben, falls ein anderes Team zurückzieht. Davon profitieren die Herren 40 bereits nach der Saison 2017.

Einen sicheren Mittfeldfeldplatz hat in dieser Saison die Herren 70-Spielgemeinschaft mit Königstein in der Gruppenliga erreicht. Den Klassenverbleib machte das Team um Kapitän Peter Steuper am vorletzten Spieltag mit einem 5:1 beim TC Weiskirchen klar, ein Spiel vor Saisonende war damit zwischen Platz drei und sechs noch alles möglich.

Genau in der Mitte als fünftes unter neun Teams landete die weibliche U14 Saison in der Kreisliga. Nach der Sommerpause gab aus drei Spielen gegen starke Gegner noch einen Punkt durch ein 3:3 beim STV Hochheim II. Drei Siege und 7:9 Punkte können sich in der ersten Saison aber absolut sehen lassen.

(as)