15 Mrz Mitgliederversammlung 2020

Förderung der Jugend und Verstärkung der Vereinsaktivitäten:

das sind die beiden Eckpfeiler des Altenhainer Tennis-Clubs auch im Jahr 2020. Bei der Mitgliederversammlung mit 19 Anwesenden ließ der Vorsitzende Hans Wortmann aber zunächst das äußerst wechselhafte Jahr 2019 Revue passieren.

Höhepunkten wie die Jugendwoche mit 26 Teilnehmern und den Schnupperkursen mit Kindergarten- und Schulkindern und dem Grünkohlessen als bestbesuchter gesellschaftlicher Veranstaltung standen nicht geplante Belastungen gegenüber: So musste im Sommer die Hochdruckwasserpumpe für rund 5.000 Euro ersetzt werden, der Spielbetrieb kam in dieser heißen und trockenen Phase völlig zum Erliegen, auch wenn einige Mitglieder das Angebot des TC Blau-Weiss nutzten und kostenfrei auf die Anlage am Sauerborn auswichen. Trotz eines städtischen Zuschusses von zehn Prozent sorgten die Kosten zusammen mit einem Rückgang der erwachsenen aktiven Mitglieder dafür, dass das Geschäftsjahr zum 30. September mit einem deutlichen Minus abgeschlossen werden musste, das durch die Veränderung des Geschäftsjahrs auf das Kalenderjahr zum 31. Dezember noch auf einen Verlust von 3500 Euro abgeschmolzen werden konnte.

Da die Prognose von Kassenwart Guido Peters für das neue Jahr nicht sehr optimistisch ausfällt, stimmten die Mitglieder dem Vorschlag des Vorstandes einstimmig zu, die Beiträge zu erhöhen. So zahlen aktive Erwachsene künftig 200 statt 180 Jahre, Passive 50 statt 40 Euro, und auch der gestaffelte Beitrag für Jugendliche steigt um durchschnittlich zehn Euro. Es ist die erste Erhöhung seit mehr als zehn Jahren und gibt dem ATC den Spielraum, auch weiterhin in die Jugendförderung investieren zu können.

Das hat sich im vergangenen Jahr wieder ausgezahlt: 37 der 112 Mitglieder (+ 7) sind Jugendliche, 24 von ihnen nahmen am Sommertraining mit der Tennisschule Sweet Spot teil, auch im Winter wird in der Kahlbachhalle trainiert. So langsam zahlt sich die unermüdliche Arbeit von Jugendwartin Erika Müller aus: 2020 wird der ATC erstmals mit gleich drei Jugend-Spielgemeinschaften mit dem TC Fischbach in der Punktspielrunde an den Start gehen. U10 weiblich, U12 männlich und U18 weiblich. Auch die Seniorinnen kehren als Damen 60 nach zwei Jahren Pause zurück und bilden mit den Herren 60 und den Herren 70 (Spielgemeinschaft mit dem TC Königstein) die drei Erwachsenenteams. Wermutstropfen ist, dass die Herren 40, die in ihrem Stamm fast 30 Jahre zusammen gespielt haben, hauptsächlich wegen Verletzungen bei einer ohnehin knappen Spielerdecke aufgeben mussten.

So fehlt dem ATC immer mehr das mittlere Alter zwischen 25 und 50 Jahren. Eine Attraktion für diese Altersklasse, aber auch für alle anderen, soll 2020 noch mehr das After-Work-Tennis sein, welches an jedem letzten Mittwoch des Monats zum Tennisspielen in geselliger Atmosphäre einlädt.

(AS)